Home arrow News arrow Sonstiges arrow Hot August Night
Donnerstag, 18 Oktober 2018
Home
News
Fotos
Downloads
Web Links
Kontakt
Chat
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?


Hot August Night

Hot August NightIm Rahmen der Vorbereitungen für die Geburtstagsfeier meines Vaters bin ich auf ein Album gestoßen, das an dieser Stelle mal eine Empfehlung - oder zumindest eine Erwähnung - verdient. Manche von Euch mögen sich dabei evtl. über das Genre wundern, da sie von mir eigentlich etwas anderes gewohnt sind. Andere wiederum kennen mich besser und wissen genau, dass ich mir auch gerne mal ein paar ältere Sachen zu Gemüte führe.

Deutschland sucht den Superstar, Popstars, Deutschlands Stimme Nr. 874, Super Sternchen 2004 und auch Ultra Voice Omega 3 oder der Maxi-Jodelsepp Q10 mögen sicherlich ihren Beitrag dazu geleistet haben. OK, Schmuse Alex und die No Angels waren ja noch auszuhalten. Aber irgendwann ist auch mal Schluss mit lustig! Mittlerweile wird man ja mit Songs von Brosis, Overground,  Preluders etc. dermaßen überflutet, dass man sich geradezu nach etwas anderem sehnt! Etwas, das mit Dieter Bohlen, Thomas Stein und mit Detlef alias Dee rein gar nichts zu tun hat . . .

Hierbei kommt man zwangsläufig um die Betätigung der dicken roten Taste auf der TV-Fernbedienung nicht mehr herum! Denn selbst der erfahrene Extrem-Zapper findet kaum noch einen Kanal, auf dem er nicht mit dieser neuartigen Erscheinung popmusikalischer Retorten konfrontiert wird. Falls doch, dann handelt es sich mit 99 %-iger Wahrscheinlichkeit um Bücher, die die Welt nicht braucht, oder zumindest geht es um "hochinteressante" Berichte über Ex-Geliebte von Personen, die Bücher schreiben, 'die wo kein Mensch brauchen tut'!

Beim Radio sieht das Ganze leider auch nicht viel besser aus, zumindest was die großen Sender anbelangt. Oder wird dort zwischen all den Gewinnspielen und Werbeblöcken auch mal irgendetwas über den Äther geschick, was auch nur annähernd noch etwas mit Musik zu tun hat? Eher selten!

Im Prinzip müßte man also komplett auf Radio und TV verzichten, um nicht vollkommen im Mainstream zu ersticken. Klar, dass ich mit dieser übertriebenen Darstellung keinesfalls die Mehrheit der Bevölkerung auf meiner Seite habe! Andererseits bin ich mir aber auch sicher, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe. (Obwohl es sich hierbei um eine Art Ausnahmeerscheinung handeln dürfte, denn wenn es ein Trend wäre, dann hätte die GEMA ein ernsthaftes Problem!)

OK, nun aber zurück zum Thema: Ich wollte Euch eigentlich dazu raten, mal wieder 'ne gute alte Platte aufzulegen! Und was ich mit 'gut' meine, solltet Ihr nun eigentlich wissen! Die älteren Semester unter Euch werden meinen Plattentip sicherlich schon am Titel dieses Artikels erraten haben. Für die jüngeren sei gesagt, dass es sich bei 'Hot August Night' um ein Album von Neil Diamond handelt, das mittlerweile über 30 Jahre alt ist! Ich habe leider keine Idee, ob Neil Diamond überhaupt noch lebt, oder ob er mittlerweile schon tod ist, kann Euch aber versichern, dass Ihr mit diesem Album Tote wieder zum Leben erwecken könnt! (Tipp: Wenn's nicht klappt, war's wahrscheinlich nicht laut genug!)

Nun aber los! Auch wenn sich eine 'heiße Augustnacht' im November normalerweise schlecht verkaufen lässt, sollte es in diesem Jahr angesichts der aktuellen Temperaturen eigentlich trotzdem gelingen! Also: Besorgt Euch das Album und hört mal rein!

 

Als ich diese Zeilen geschrieben habe, lief gerade die Bambi-Verleihung im Fernsehen, die ich während einer kurzen Pause zum Abendessen am laufen hatte. Genau in dem Moment, als ich den Fernsehapparat einschaltete sah ich die No Angels, oder zumindest drei von ihnen, auf der Bühne sitzen (Zufall?). Anschließend kam Hans-Dietrich Gentscher auf die Bühne und ich musste mit Entsetzen feststellen, dass die Angels es scheinbar nicht nötig hatten, sich zur Bergüßung einer solchen Persönlichkeit von Ihren Hockern zu erheben! Ein Preisträger aus dem Film 'Good buy Lening' zeigte Ihnen anschließend, wie man's richtig macht: er nutzte seine Redezeit, um auszudrücken, dass es ihm eine Ehre sei, gemeinsam mit einer Person wie Gentscher auf derselben Bühne zu stehen! Ich weiß nicht, ob ich in dieser Hinsicht nicht evtl. ein wenig altmodisch bin? Aber manche Dinge gehören sich einfach nicht, und meiner Meinung nach war das Benehmen der Angels in diesem Fall einfach respektlos!

Interessant fand ich in diesem Kontext auch den Auftritt von Marius Müller-Westernhagen. Während seiner Laudatio verteilte dieser nämlich mehrere Seitenhiebe an die Musikindustrie, die im Kern in die gleiche Kerbe schlugen, wie auch dieser Artikel (Zufall?). Das Publikum jedenfalls schien seine Message nicht zu verstehen, wollte sie nicht verstehen, oder aber es durfte sie nicht verstehen!

I am, I said!

Kommentar(e)

Kommentar schreiben
Name:Gast
Titel:
Kommentar:

Powered by AkoComment 2.0!

Get Firefox!
ARCHIV-LINKS
    NEUE FOTOS

      © 2018 Frank Dönges [Friedrichsdorf] - Impressum & Haftungsausschluss